Kann der Iceman uns etwas über die gesündeste Diät sagen?

Kann der Iceman uns etwas über die gesündeste Diät sagen?

Der "Iceman" oder "Ötzi" bezieht sich auf eine Person, deren Mumie vor etwa 10 Jahren in den zurückweichenden Gletschern der Ötztaler Alpen eine Gebirgskette in den Zentralalpen zwischen Österreich und Italien gefunden wurde. Sein gut erhaltener Körper wurde in einer Kühlkammer des Archäologischen Museums in Bozen, Italien, gelagert und ist wahrscheinlich das am gründlichsten untersuchte Individuum aus der Jungsteinzeit.

Kann der Mageninhalt dieses Individuums etwas über die bevorzugte Ernährung von Menschen, die von einem Jäger zu einem agrarischen Lebensstil übergehen, und die damit verbundenen gesundheitlichen Vorteile offenbaren?

Um diese Frage zu beantworten, haben die Forscher den Mageninhalt dieser 5,300-jährigen europäischen Gletschermumie untersucht, die nach neuesten forensischen Untersuchungen kurz nach dem Genuss der letzten Mahlzeit von einem Pfeil getötet wurde. Die Studie ergab, dass der Iceman einen bemerkenswert hohen Anteil an Fett in seiner Ernährung hatte, ergänzt mit frischem oder getrocknetem Wildfleisch und alten Körnern. Eine frühere Studie hatte gezeigt, dass die Zusammensetzung des Darmbakteriums des Eismanns den Mikrobiomen landwirtschaftlicher Gesellschaften (und Primaten) ähnlicher war, was auf eine vorwiegend pflanzliche Ernährung mit gelegentlicher Behandlung von Wild hindeutet.

Haben wir irgendwelche Beweise für die gesundheitlichen Vorteile dieser alten Diät? Die Forscher waren überrascht von der großen Menge tierischen Fettes im Magen der Person. Die Forscher fragten: "Hat er fettes Fleisch aufgefüllt, um die kalorischen Bedürfnisse des Roamings in der extrem alpinen Umgebung zu decken, in der er lebte und wo er bei 3,210m über dem Meeresspiegel gefunden wurde?" Auf der anderen Seite die Aufnahme von tierischem Fett Gewebefett hat eine starke Korrelation mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheit. Es gab Beweise für Computertomographie-Scans des Iceman, dass er starke Verkalkungen seiner Hauptblutgefäße mit fortgeschrittenem atherosklerotischen Krankheitszustand hatte, ein überraschender Befund bei einem Individuum, das wahrscheinlich regelmäßig kräftige Trainingseinheiten hatte, die die Berge in seinem Hinterhof hinauf und hinunterkletterten. Er war in seinen 40s, der durchschnittlichen Lebenserwartung der Menschen seiner Zeit, die Hälfte unserer heutigen Lebenserwartung.

Offensichtlich liefert die Studie nur eine Momentaufnahme der Ernährungsgewohnheiten dieser Zeit und sagt uns wenig über die durchschnittliche Aufnahme von verschiedenen Nahrungsmitteln und den relativen Anteil von Kohlenhydraten, Protein und Fett. Angesichts der Anwesenheit von Getreide und Kohlehydraten in seinem Magen und der Zusammensetzung seines Darmmikrobioms hielt der Iceman jedoch sicherlich nicht an einer strengen Paleo-Diät fest.

Auch wenn viele andere Faktoren offensichtlich beteiligt sind, ist es überraschend, dass unsere oft verleumdete nordamerikanische Ernährung in Verbindung mit unserer sitzenden Lebensweise mit viel besseren gesundheitlichen Ergebnissen verbunden ist als bei unseren neolithischen Vorfahren, was bei der Behauptung zu berücksichtigen ist Gesundheit profitiert von alten Diäten mit hohem Fleisch und tierischen Fetten.

Maixner F et al. Die letzte Mahlzeit des Eismanns bestand aus Fett, wildem Fleisch und Getreide. Aktuelle Biologie 28: 2348-55, 2018