Vorsichtsmaßnahmen für die ketogene Diät

Vorsichtsmaßnahmen für die ketogene Diät

Wenn Sie den Befürwortern der ketogene DiätJeder sollte den Verzehr tierischer Produkte, insbesondere von rotem Fleisch und tierischem Fett, erhöhen und gleichzeitig die Aufnahme verarbeiteter Kohlenhydrate wie Zucker einschränken. Es steht außer Frage, dass die wissenschaftliche Literatur die Wirksamkeit der ketogenen Diät bei der schnellen Gewichtsabnahme und bei der Verbesserung der Indikatoren des metabolischen Syndroms unterstützt. Ebenso ist es völlig sinnvoll, die übermäßige Aufnahme von verarbeiteten Kohlenhydraten, die Teil der typischen nordamerikanischen Ernährung sind, stark zu reduzieren. Angesichts der weltweiten Epidemie der Fettleibigkeit, des metabolischen Syndroms und des Versagens der meisten Therapien zur Überwindung dieser Epidemie, Die ketogene Diät scheint die perfekte Lösung für dieses Problem zu sein.

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie auf den Zug dieses Trends springen:

  1. Es gibt überwältigende Beweise für die gesundheitlichen Vorteile von weitgehend pflanzlichen Diäten (einschließlich der mediterranen und traditionellen asiatischen Diäten). Die neueste Mikrobiomforschung liefert die Erklärung warum Diäten, die reich an Ballaststoffen sind, sind optimal für die Gesundheit Ihres Darms, Ihrer Darmmikroben und für die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und sogar neurodegenerativen Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit. Diese Diäten enthalten eine kleine Menge mageres Fleisch, insbesondere von Geflügel und Fisch.
  2. Es gibt überwältigende Beweise aus präklinischen Studien (1-4) Eine fettreiche Aufnahme verursacht Veränderungen in der mikrobiellen Zusammensetzung und Funktion des Darms, was zu einer erhöhten Undichtigkeit des Darms und einer geringgradigen Entzündung des Darms und anderer Organe einschließlich des Gehirns führt.
  3. Würde jeder übergewichtige Mensch auf der Welt auf eine ketogene Diät umsteigen, würde dies die Population der Kühe dramatisch erhöhen. Warum sollten wir uns über eine solche Entwicklung Gedanken machen? Die Produktion von Fleisch im Vergleich zu pflanzlichen Lebensmitteln zur Erzeugung der gleichen Menge an Kalorien erfordert 15-mal mehr Wasser, und der globale Beitrag von Treibhausgasen aus der Tierhaltung übersteigt bereits den Transport. Eine Zunahme der Tierhaltung würde nicht nur zu einer noch höheren Produktion von Treibhausgasen führen, sondern auch zu einem weiteren Anstieg des Wasserverbrauchs in Zeiten zunehmender globaler Wasserknappheit.

Take-Home-Nachrichten:

  1. Die Vollwertige ketogene Diät ist wahrscheinlich der beste und schnellste Weg, Gewicht zu verlieren und den Stoffwechsel unter Kontrolle zu bringen wenn Sie an metabolischem Syndrom und Diabetes Typ II leiden.
  2. Aber, Die ketogene Diät ist nicht unsere Standardnahrungund eine Zunahme der Tierzucht wirkt sich langfristig nachteilig auf die Gesundheit des Planeten aus.
  3. Von raffinierten Kohlenhydraten und Zucker Abstand halten, viele faserhaltige Pflanzen essen (nicht in Form von Säften), moderate Mengen an pflanzlichen Ölen und Fetten (wie in Olivenöl, Avocados und Nüssen enthalten) und viele Beeren essen ( bestimmte blaue) ist das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit und für die Gesundheit des Planeten tun können!

Referenzen

  1. Moreira AP et al. Einfluss einer fettreichen Diät auf Darm-Mikrobiota, Darmpermeabilität und metabolische Endotoxämie. Br J Nutr. 2012 108 (5): 801-9. doi: 10.1017 / S0007114512001213. Epub 2012 Apr 16. Rezension. PubMed PMID: 22717075.
  2. Cani PD, Everard A. Sprechende Mikroben: Wenn Darmbakterien mit Ernährung und Wirtsorganen interagieren. Mol Nutr Lebensmittelres. 2016 60 (1): 58-66. doi: 10.1002 / mnfr.201500406. Epub 2015 Aug 26. Rezension. PubMed PMID: 26178924; PubMed Central PMCID: PMC5014210.
  3. Guillemot-Legris Oet al. Die Ernährung mit fettreichen Nahrungsmitteln wirkt sich differentiell auf die Entwicklung von Entzündungen im zentralen Nervensystem aus. J Neuroinflammation. 2016 26, 13 (1): 206. doi: 10.1186 / s12974-016-0666-8. PubMed PMID: 27566530; PubMed Central PMCID: PMC5002131.
  4. Cani PD. Darm-Mikrobiota - an der Schnittstelle von allem? Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2017 Jun; 14 (6): 321-322. doi: 10.1038 / nrgastro.2017.54. Epub 2017 Apr 26. PubMed PMID: 28442782.